Lot 114
Max Švabinský (1873 - 1962) MITTAGS IM JUNI

1941
Holzstich auf Papier
im Ausschnitt 615 x 465 mm (h x b)
Signiert: Auf dem Druck unten links signiert mit „M. Švab. 1941“, unten rechts mit Bleistift „M. Švabinský“, unten links mit Bleistift „8/ 10“

Rufpreis
15 000 CZK
   |   588 EUR
Erzielter Preis
26 000 CZK
   |   1 020 EUR
preis ohne Aufpreis

Der führende tschechische Maler und Grafiker Max Švabinský studierte bei Maxmilián Pirner an der Akademie der Bildenden Künste in Prag, wo er später als Professor tätig war und die Grafik-Spezialklasse leitete. Seine Arbeiten leiten sich vom Symbolismus und Impressionismus ab, die auch seine sinnliche Beziehung zur Natur und zur weiblichen Figur kennzeichnen. Er war ein perfekter Zeichner und Kupferstecher mit außergewöhnlichem technischem Können und viel Sinn für Details. Während seiner künstlerischen Karriere in den Jahren 1897 bis 1961 durchlief seine Grafik viele Schaffensperioden. Er ist auch als Schöpfer der Porträtgalerie „český Slavín“  berühmt, die klassische böhmisch-tschechische Literatur, bildende Künstler, Wissenschaftler und Politiker zeigt. Er porträtierte aber auch Persönlichkeiten der Weltbühne. Ein weiterer Bereich seines Interesses war die Landschaftszeichnung und -grafik, die an den späten Impressionismus anschloss und ausgeprägt luministisch geladen ist.