Lot 120
Oskar Kokoschka PRAG, AUSBLICK VOM ATELIER AUF DEN PETŘÍN

94 x 125 cm (h x b)

Rufpreis
35 000 000 CZK
   |   1 320 755 EUR
Erzielter Preis
42 000 000 CZK
   |   1 584 906 EUR
preis ohne Aufpreis

Oskar Kokoschka, der Österreicher mit böhmischen Wurzeln, zählt zu den bedeutendsten europäischen Malern des 20. Jahrhunderts. Seine Bilder finden sich in weltweit zahlreichen bedeutenden Museumssammlungen. Das einzigartige Prager Panorama mit überprüfter Geschichte ist das bisher bedeutendste Werk von Kokoschka, das hier auf dem Prager Auktionsmarkt je angeboten wurde. Das Bild hält den Blick von Kokoschkas Atelier fest, das er ab dem Sommer 1934 im obersten Stockwerk im Nordflügel des Bellevue-Hauses an der Adresse Smetanovo nábřeží 18 gemietet hatte. Der Autor selbst beschrieb das Bild in einem Interview, das er unmittelbar nach seiner Fertigstellung im April 1937 der Kunsthistorikerin Edith Hoffmannová gab, als ‚ungewöhnlichen Ausschnitt‘. Es ist also mehr als evident, dass sogar der Autor diesen Blick auf Prag eben wegen seines breiten Blickwinkels, aber auch ob des farblichen Ausdrucks, den er ebenfalls erwähnte, für außergewöhnlich hielt. Es lässt sich auch die Veränderlichkeit der Handschrift von glatter Malerei und einem ruhigeren Pinselstrich auf der rechten Seite, bis zur expressiveren Lage verfolgen, der auch die scharfe und gesättigte Farbgebung auf der linken Seite gegenübersteht. Kokoschka fing während seines vierjährigen Aufenthalts in Prag die Schönheit dieser Stadt in sechzehn Bildern aus unterschiedlichen Blickwinkeln ein. Beim Auffinden derselben half ihm der bekannte Prager Kunsthändler Hugo Feigl, der auch im Jahr 1933 in seiner Galerie eine Ausstellung für Kokoschka organisierte. Sein Stempel, der auf dem Blindrahmen des angebotenen Bildes zu finden ist, bei dem es sich um das zweitgrößte unter den zuvor genannten 16 Bildern handelt, beweist, dass auch dieses Bild die Verkaufsgalerie von Feigl durchlief. Erst kürzlich wurde dieses Bild im Rahmen der Oskar-Kokoschka-Ausstellungen und der Prager Kulturszene in Regensburg und in Prag vorgestellt. Veröffentlicht in: Oskar Kokoschka und die Prager Kulturszene, Prag NG, 2015, S. 36, 37 und 46, Kat.-Nr. 10. Konsultiert mit und begutachtet von PhDr. Anna Janištinová. Provenienz: Seit dem Jahr 1937 – Privatsammlung Prag, seit den 1990ern – bedeutende Sammlung Prag. Öl auf Leinwand, unten links signiert mit ‚OK‘.