Lot 11
Karel van Mander (1548 - 1606) DIE GROSSZÜGIGKEIT DES SCIPIO

61 x 118 cm (h x b)

Rufpreis
400 000 CZK
   |   16 000 EUR
Erzielter Preis
400 000 CZK
   |   16 000 EUR
preis ohne Aufpreis
Diese von der Renaissance belebte Episode des römischen Schriftstellers und Historikers Livy, wurde zu einem der bekanntesten Beispiele für Adel und Großzügigkeit und ein populäres Thema in Literatur und Kunst. Die Geschichte erzählt von dem römischen General Scipio Africanus, der nach der Eroberung von Karthago während des Zweiten punischen Krieges eine junge Frau, die er als Kriegsbeute erhalten hatte, ihrem Verlobten, und das angebotene Lösegeld für sie ihren Eltern zurückgab. Bei dem diese Szene zeigenden Gemälde wagte Van Mander kräftige Farben in herrlichem Kontrast zur Landschaft im Hintergrund. Karel van Mander, ein in Italien und Haarlem (Holland) tätiger flämischer Maler war Mitbegründer der Akademie für Zeichenkunst, die die Tradition des Manierismus bis ins 17. Jahrhundert verlängerte. Sein Buch zur und über die Malerei aus dem Jahr 1604, das bis heute die wichtigste Quelle für das Studium der alten niederländischen Malerei ist,wir ebenfalls hoch geschätzt. Van Manders Schüler war Frans Hals. Restauriert. Fachgutachten von Klaus Ertz.

Andere Auktionsgegenstände