Lot 52
Konstantin Makovski (1839 - 1915) PORTRÄT EINER JUNGEN RÖMERIN

1885
55,5 x 43,5 cm (h x b)

Rufpreis
400 000 CZK
   |   16 000 EUR
Erzielter Preis
850 000 CZK
   |   34 000 EUR
preis ohne Aufpreis
Dieses Mädchenporträt ist ein typisches Beispiel für den russischen Realismus von Konstantin Makovsky, einem der führenden Vertreter dieses Genres. Der Gründer der Moskauer Schule für Malerei, Skulptur und Architektur, Makovsky stammte aus einer künstlerisch veranlagten Familie. In der Wohnung seiner Familie am Ufer des Flusses Moskau, gegenüber dem Kreml, versammelten sich große Namen der Kunstwelt (Komponist Mikhail Glinka, Schriftsteller Nikolai Gogol). Er studierte an der Schule für Malerei, Bildhauerei und Architektur in Moskau und später an der Kaiserlichen Akademie der Künste in Sankt Petersburg. In den 1860er und 1870er Jahren war er Mitglied der progressiven Kunstgruppen Artel und Peredvizhniki (Die Wanderer). Später wich er etwas von ihrer Ideologie ab und konzentrierte sein Interesse auf Historienmalerei, Genres und Porträts aus den höheren Schichten der Gesellschaft. Das Interesse an Makovskys Porträts und historischen Gemälden war ein wichtiger Schritt in der Karriere des Künstlers. Auf der Internationalen Ausstellung in Paris 1889 erhielt er die Große Goldmedaille und wurde von da an zu einem der populärsten und am besten bezahlten Künstler Russlands. Dieses Gemälde stammt aus der Sammlung von General Fusek.

Andere Auktionsgegenstände