Lot 49
Josef Tulka (1846 - 1882) LANDSCHAFT MIT EINEM PILGER

22 x 30 cm (h x b)

Rufpreis
25 000 CZK
   |   1 000 EUR
Erzielter Preis
27 000 CZK
   |   1 080 EUR
preis ohne Aufpreis
Diese Aquarell-Landschaftsstudie des Malers Josef Tulka ist aus mehreren Gründen außergewöhnlich. Tulka war in erster Linie ein Figurenmaler, der sich auf die nazarenische Kunst und auf einen Malstil konzentrierte, der Josef Mánes und Mikoláš Aleš nahe stand. Zu seinen wichtigsten Werken zählen der Zyklus Menschliches Leben im Prager Palais Thun und fünf Lünetten für die Loggia im Prager Nationaltheater. Die Landschaftsstudie war möglicherweise für eine Gedenkstätte gedacht. Von Tulkas Gesamtwerk ist nur ein sehr kleiner Teil erhalten, da er vor seinem mysteriösen Verschwinden praktisch all seine Arbeiten vernichtet hatte. Daher wird er auch auf dem Kunstmarkt praktisch nie angeboten. Die Figur des Pilgers könnte durchaus eine Selbstdarstellung aus dem Jahr 1882 selbst sein, und quasi seinen Aufbruch in ein italienisches Kloster dokumentieren. Von dieser Reise schrieb er niemandem, und hier enden auch die Informationen über sein Leben Fachgutachten: PhDr. Naděžda Blažíčková-Horová.

Andere Auktionsgegenstände